< home

< Archiv
< Index


© TQW


BARBARA KRAUS (A)

Situative Unmittelbarkeit oder warum Abwaschen durchaus Sinn macht (UA)
Sa., 10. Oktober 2009 / >>
DSCHUNGEL WIEN


Alle Anwesenden bringen ihr Abwesendes mit und erzeugen in blinder Zeugenschaft eine Situation, die maßgeblich wird für das gemeinsam Hervorgebrachte. Jemand geht verloren um als Eine Einer oder Etwas anderes hervorzukommen. Alles weitere kommt ungerufen, ungefragt und unvermittelt, doch mit einer gewissen Notwendigkeit für diesen Moment. Nur für diesen Moment. Nichts womit gerechnet, nichts worauf gebaut werden könnte. Darauf kommt es an. Die Wette gilt.

Barbara Kraus lebt und arbeitet in Wien. Seit 1994 im freien Fall unterwegs in Sachen Kunst, Text, Musik und hyperverbalen, multiplen Performancestrukturen. Zusammenarbeit (u.a.) mit Nadia Lauro, Nadja b.Schefzig, Jennifer Lacey, Robert Steijn, Frans Poelstra, Lloyd Newson-DV8. Seit 2004 Sängerin mit der Band „laut vereinbarung“. Ihre Arbeit wurde gezeigt (u.a.): Westend05/Leipzig, Kaaitheater/Brüssel, Impuls Tanz/Wien, Baltoscandal/Rakvere, Panacea/Stockholm, Westend 05/Leipzig, Berlin, Lissabon, Singapur, Zürich, Beograd, Budapest, Ljubljana, Bukarest, Bern, Bremen, Genf, Lausanne.

 

GOOD NIGHT & GOOD LUCK. Erste Tanznacht Wien.
Sa., 10. Oktober 2009. Beginnzeit: 18.00 – 24.00 h, im Anschluss Party / Verschiedene Orte im Tanzquartier und im Museumsquartier Wien

Am 10. Oktober steht das MuseumsQuartier ganz im Zeichen der ersten Tanznacht Wien. Das Tanzquartier und das Koproduktionshaus brut kuratieren gemeinsam dieses international bereits erfolgreiche Format und schaffen damit für das Publikum und alle Beteiligten einen jährlichen Anlass zur Begegnung mit der österreichischen Tanz- und Performanceszene. Stücke und Skizzen, Installationen, mediale Kompositionen, performative Konzerte und ortsspezifische Arbeiten sowie eine Lounge zum Feiern und zum Austausch stehen für verschiedenste Konzepte und Facetten des Choreografischen und geben in einer Nacht intensiv und kompakt Einblick in die Spannbreite des internationalen Tanzschaffens in Wien – von bereits entstandenen Produktionen über aktuelle Prozesse bis zu noch nicht realisierten Ideen.

Das österreichisch-französische Performance-Kollektiv >> SUPERAMAS konzipiert die Lounge zur Tanznacht und regt nachtein nachtaus zum Feiern und Austausch an.

Mit unter anderem: Ewa Bankowska / Densegroup, Milli Bitterli / artificial horizon, Andrea Bold / Tanzverein Erdberg, Magdalena Chowaniec / The MOb, Cie. Willi Dorner, Super Nase & Co. – GE’s Vorgruppe zur Reduzierung ästhetischer Ansprüche, Liquid Loft, Satu Herrala / Verena Holzgethan / Hannes Köcher, Fanny Brunner & Hans Jürgen Hauptmann / dreizehnterjanuar, up. / Lisa Hinterreithner, Saskia Hölbling / DANS.KIAS, Barbara Kraus, Anne Juren, Agata Maskiewicz, Andrea Maurer & Thomas Brandstätter / studio 5, Moravia Naranjo & The Diving Home Band, Lilo Nein / Miriam Raggam, Amanda Pina & Daniel Zimmermann / nada productions, Martina Ruhsam, Linda Samaraweerová / Karl Karner, Oleg Soulimenko, Superamas, Akemi Takeya, toxic dreams, united sorry / Frans Poelstra & Robert Steijn and Martin Siewert, Doris Uhlich, Paul Wenninger / ELASTIQUE.

Eine Kooperation von >> Tanzquartier Wien und Koproduktionshaus >> brut Wien, in Zusammenarbeit mit >> DSCHUNGEL WIEN, Raum D / >> quartier 21, >> Museum Leopold, >> Museumsquartier.

Mit Unterstützung des >>
Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur.


Link

>> Programm